Naturheilpraxis Monika Möller
Therapien

Ernährungsberatung

Eine Haupt-Ursache vieler Erkrankungen ist eine falsche oder einseitige Ernährung. Viele Stoffwechselprozesse werden durch den Magen-Darm-Trakt gesteuert. Hier entscheidet sich, ob und welche Stoffe in unseren Organismus aufgenommen und verarbeitet werden oder ob sie durch Störungen ungenutzt wieder ausgeschieden werden.


Unser westeuropäischer Lebensstil ist jedoch geprägt durch wirtschaftliche Faktoren und Hektik. Zeit ist Geld! Der Verzehr vieler säurebildender Lebensmittel wie Weizenmehl, Kaffee, Zucker oder Fertigprodukten machen es der Verdauung dann schwer, vernünftig zu arbeiten. Kommt auch noch Bewegungsmangel durch überwiegend sitzende Tätigkeiten hinzu, wird der Darm träge! 


Doch auch gesund erscheinende Lebensmittel sind aufgrund ausgelaugter Böden und auf Ertrag ausgerichteter Wirtschaftsweisen oft degeneriert. Sie enthalten nicht mehr die für den Organismus notwendigen Vitamine und Mineralien.

Die Aussage von Hippokrates gilt da mehr denn je: "Heilmittel sollen Nahrungsmittel sein und
  Nahrungsmittel sollten Heilmittel sein"


Die Folgen mangelhafter Ernährung sind Völlegefühl, Blähungen, Sodbrennen oder sogar entzündliche Magen-Darmerkrankungen. Ein weiteres Anzeichen können Nahrungsunverträglichkeiten sein, die aus der ständigen Überforderung der Verdauungsorgane resultieren.


Kaum jemand weiß, dass im Dünndarm, an dem Ort der Nährstoffaufnahme, die meisten Immunabwehrzellen des Körpers sitzen. Eine dauerhaft eingeschränkte Verdauungsfunktion hat neben einer Unterversorgung mit wichtigen Vitaminen oder Mineralien daher auch eine vermehrte Infektanfälligkeit zur Folge. 


Müdigkeit und geringere Leistungsfähigkeit sind Anzeichen für eine Beeinträchtigung der Leber infolge ungenügender Verdauung. Wenn dieser Zustand längere Zeit anhält, kann das neben Arteriosklerose ernsthaftere Herz-Kreislauf-Erkrankungen nach sich ziehen, denn auch der Abtransport von Abfallstoffen aus den Zellen funktioniert dann nicht mehr richtig.


Hier helfen abführende Medikamente oder Säureblocker auf Dauer nicht. Im Gegenteil, sie verschärfen den Zustand noch, da eine vernünftige Aufbereitung der Nahrung und die Aufnahme wichtiger Stoffe verhindert wird.


Die Verdauung beginnt bereits im Mund!
Unterstützen Sie den Magen-Darm-Trakt durch entsprechende Aufmerksamkeit beim Essen und intensives Kauen, statt nebenbei am Schreibtisch oder
im Auto ein paar Bissen hinunterzuschlingen.

Eine geeignete Diät oder die Zufuhr von Ballaststoffen und sanfte entsäuernde bzw. entgiftende pflanzliche Präparate helfen dem Darm, wieder ins Gleichgewicht zu finden.

Vereinbaren Sie einen Termin und wir erstellen einen individuellen auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Plan.


 
Nach oben