Naturheilpraxis Monika Möller
Therapien

Biochemie nach Dr. Schüssler

Stoffwechsel und Zellmillieu

Für einen gut funktionierenden Stoffwechsel ist es lebensnotwendig, dem Körper durch eine ausgewogene Ernährung ständig Mineralstoffe zuzuführen. Dabei sind sogenannte Spurenelemente, wie Zink, Kupfer oder Mangan nur in minimalen Anteilen notwendig. Durch ungenügende Zufuhr oder fehlerhafter Aufnahme kann es zu den verschiedensten physischen und psychischen Erkrankungen kommen.

Im ausklingenden 18. sowie im 19. Jh. gab es viele bahnbrechende Erkenntnisse und neue Denkansätze auf dem Gebiet der Medizin. In dieser aufklärerischen Zeit lebte neben Samuel Hahnemann (1755-1843), dem Begründer der Klassischen Homöopathie, Louis Pasteur (1822-1895) oder Robert Koch 1843-1910) auch Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler (1821-1898).
(aus: R. Kellenberger, Fr. Kopsche (2005): Mineralstoffe nach Dr. Schüssler, Weltbild-Verag)

Eine grundlegende Erkenntnis dieser Zeit ist, dass sich alle Zellen und Gewebe im Körper an ständig wechselnde Bedingungen und Anforderungen anpassen müssen. Es gibt also ständig Auf-, Ab- und Umbauprozesse, die sozusagen das Leben ausmachen. Die "Zellchemie" muss auf allen Ebenen stimmen, damit der Gesamtorganismus harmoniert.

Ist das System geschwächt, können uns äußere Prozesse wie Stress, Schlafmangel oder Infekte aus dem Gleichgewicht bringen. Eine wichtige Bedeutung hat dabei das oft abgewertete "lockere Bindegewebe". In diesem Zwischenzellraum, auch Interstitium genannt, läuft die gesamte Kommunikation und der Stoffaustausch zwischen Zellen und Geweben ab, so dass je nach Anspruch benötigte Stoffe sowie auch Abfallstoffe schnell von A nach B transportiert werden können.

Jeder von uns hat sicher schon mal die Auswirkungen einer Überanstrengung in Form von Muskelkater gespürt, wenn die Muskulatur untrainiert ist und benötigte Mineralien nicht ausreichend bereit standen. Denn auch wenn ausreichend Mineralstoffe im Körper vorhanden sind, kann es lokal zu Unterversorgungen in Armen oder Beinen kommen, wenn beispielsweise nach einer langen Winterpause plötzlich wieder eine Radtour oder der Frühjahrsputz geplant ist.


Die biochemischen Mittel nach Dr. Schüssler entsprechen dabei nicht der üblicherweise mit der Nahrung aufgenommenen Form von Mineralstoffen, sondern sie sind ähnlich wie in der Homöopathie potenziert. Allerdings werden die Schüssler-Salze vorwiegend in sehr niedriger Potenz, in D6 oder D12 als Milchzuckertabletten verwendet.

Die erhöhte Zufuhr von Mineralstoffionen bewirkt eine sofortige tiefgreifende Verbesserung des inneren Zellmillieus, während bei der oft nur einmaligen Gabe eines
homöopathischen Mittels ein Reiz gesetzt wird, der die Selbstheilungskräfte aktivieren soll. Beide Methoden können sich in ihrer unterschiedlichen Wirkungsweise jedoch gut ergänzen.

Aus der Vielzahl der chemischen Verbindungen hat Dr. Schüssler 12 wesentliche im Körper vorkommende Grundsubstanzen herauskristallisiert und ihnen die jeweiligen Funktionen zugeordnet. Während Eisen (Ferrum phosphoricum, Nr. 3) vorrangig für die Blutbildung und damit für unsere Immunabwehr wichtig ist, sind Calciumverbindungen (Nr.1, 2, und 12) für den Aufbau und die Funktionalität von Knochen- und Knorpelsubstanz sowie den Muskeltonus verantwortlich. Kalium und Natrium beeinflussen in den verschiedenen Formen die Reaktions- und Leistungsfähigkeit unserer Zellen und damit auch den Wasser-, Säure- und Basenhaushalt.

Neben den funktionalen Aufgaben eines Schüssler-Salzes hat jedes aber auch einen seelischen Bezug, das bei bestimmten Eigenschaften oder in bestimmten Lebenssituationen unterstützend helfen kann, das innere Gleichgewicht wiederzufinden. Klassischerweise ist das Salz Nr. 5 - Kalium phosphoricum zu nennen, das als "Nervensalz" in Stresssituationen verabreicht werden kann.


Anwendung der Schüssler-Salze

Schüßlersalze sind üblicherweise als Milchzuckertabletten sowie auch als Globuli

erhältlich (angezeigt bei Laktoseunverträglichkeit) und können auch gut äußerlich in Form von Salben angewendet werden.

Üblicherweise wird die Einnahme von 3 x 2 Tabletten empfohlen, bei akuten Zuständen können aber auch sehr viel höhere Dosen angezeigt sein. Dies muss jeweils nach dem individuellen Befinden entschieden werden und wird von mir kinesiologisch ausgetestet.

Neben den 12 Funktionsmitteln nach Schüssler gibt es derzeit 15 weitere sogenannte "Ergänzungsmittel". Diese kommen z.T. nur als Spurenelement (Zink, Mangan) oder nicht direkt im Körper vor, spielen dennoch eine wichtige Rolle bei den Stoffwechselprozessen und wirken unterstützend. Dazu gehören beispielsweise Lithium, Gold oder Arsen, die ebenfalls in der Homöopathie Verwendung finden.

Ihr Fehlen kann ebenso zu Ungleichgewichten und Erkrankungen des Körpers führen. Allerdings werden die Ergänzungsmittel nur sporadisch und in geringerer Dosierung verwendet.

Kuren mit Schüssler-Salzen

Schüsslersalze können auch gut vorbeugend als Kuren angewendet werden! Insbesondere jetzt im Frühjahr, wenn sich der Stoffwechsel wieder aktiviert, ist die richtige Zeit, um auch den Zellen einen "Frühjahrsputz" zu verpassen und unerwünschte Stoffwechselprodukte auszuscheiden.


 
Nach oben